stadtpark-logo

Der neue grüne Gast

Im Stadtpark auf ´nem hohen Ast,

sah´ ich einen neuen Gast.

Roter Schnabel, grün´ Gefieder

und er sang ganz anders Lieder.

Wie kommt das Exotentier

in den Stadtpark, hier zu mir?

 

Hast du ´nen Vogel? Eine Meise?

fragt auf unliebsame Weise,

mich der Nachbar unverstanden,

den ich meinen Fund gestanden.

 

Ich rufe: „Nein, da war ein Papagei!“

„Der legt im Stadtpark doch kein Ei!“

und zeigt einen Vogel mir.

Doch der Vogel , der war hier!

 

Recherchearbeit im Internet,

dort steht es auch ja dick und fett:

„Psittacula kramerie“

So ´nen Vogel gab´s hier nie.

 

Doch vor über sechzig Jahren,

trotzten Papagei´n Gefahren

und flohen aus dem Vogelknast

lieber hoch zu einem Ast.

 

Vogelfrei so wie im Märchen,

fanden sich damals grüne Pärchen.

Den Rhein und Köln fanden sie gut,

so fassten Sittiche den Mut:

Obst und Knospen zu verzehren,

sowie sich stetig zu vermehren.

 

Komische Vögel sind in Köln normal

und so nahm sie zu die Zahl.

Parks in Rheinstätten bewohnen

tat sich für den Nachwuchs lohnen.

 

So zogen Halsbandsittiche heiter

auch nach Düsseldorf dann weiter.

Saßen fröhlich auf der Kö´

und flogen munter in die Höh´.

 

Jetzt sitzt einer, das ist der Gipfel,

im Stadtpark in des Baumes Wipfel.

In seiner unnatürlichen Natur,

macht er eine gut´ Figur.

 

Ob Sie es glauben oder nicht,

ich sah so einen grünen Wicht.

Sind Sie im Stadtpark selbst zu Gast,

schauen Sie mal hoch zum Ast.

 

© Claudia Kirberg, Uerdingen 25. Juni 2017